Termine im November 2011

Liebe Anti-Atom-Bewegte,

unsere nächste Mahnwache für die Menschen in Fukushima und für den vollständigen Atomausstieg ist am kommenden Freitag, 11. November wie immer ab 18:00 Uhr auf dem Kirchplatz in Mosbach. Nichts ist gut in Fukushima. Deshalb wollen wir unsere Mahnwache auch im Dezember noch fortsetzen. Und für den ersten Jahrestag werden von der Anti-Atom-Bewegung bundesweite Aktionen vorbereitet.

Am Freitagabend ist auch der Beginn der Klimamesse in Aglasterhausen. Es gibt einen Festvortrag zur Energiewende von Helmfried Meinel vom Umweltministerium Ba-Wü, Beginn um 19:30 Uhr. Wir können ab Mosbach Fahrgemeinschaften bilden. Ich habe Interesse, den Vortrag zu hören. Programm der Klimamesse unter www.sun-ev.de.

Einen weiteren Interessanten Termin gibt es am Mittwoch, 16. November ab 19:30 Uhr in der “Krone” Alte Brückenstraße, Mosbach-Diedesheim: Uranabbau in Afrika - Betroffener kommt nach Mosbach (Link)

Anthony Layamundu von CESOPE (Civil Education is a Solution für Poverty and Evironmental Management) bereist im November 2011 Deutschland auf Einladung von www.uranium-network.org, Freunden von www.detaf.org und www.tanzania-network.de. Der Uranbedarf für deutsche Atomkraftwerke sinkt, doch weltweit steigt die Nachfrage enorm. Der Preis boomt. Konzessionäre reißen die Erde auf! Im Fokus der internationalen Uranbergbaugesellschaften liegen schon lange afrikanische Staaten wie Namibia oder Tschad. Neu hinzugekommen ist Tansania (auch vor 100 Jahren als “Deutsch-Ostafrika” bekannt). Im hochsensiblen ökologischen Bahi-Sumpfgebiet in der Nähe der offiziellen Haupstadt DODOMA erhielten die australischen MANTRA RESOURCES und URANEX von der Regierung Tansanias Schürfrechte. Bürgerinitiativen wie CESOPE und FEMAPO (http://www.femapo.org) leisten Widerstand, um die Lebensgrundlagen der Menschen in jener Region zu schützen.

Bis dann und bringt noch jemand mit.
Viele Grüße


Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.


 

Die Kommentarfunktion ist abgeschaltet.